26.05.2018 in Aktuelle Meldung von SPD Bremerhaven

Holger Welt: SPD Fraktion Bremen fordert drittes Gleis zwischen Bremen und Bre­mer­ha­ven

 

Tausende Menschen nutzen täglich die Bahnverbindung zwischen Bremen und Bremerhaven. Diese Verbindung ist zudem von zentraler Bedeutung für den nationalen und internationalen Warenverkehr in und aus den Häfen. Die SPD-Fraktion will daher erreichen, dass ein drittes Gleis zwischen Bremen und Bremerhaven gebaut wird. Dafür soll der Senat sich nun vehement bei der Deutschen Bahn einsetzen.

 

„Die Schienenverbindung zwischen den beiden Städten unseres Bundeslandes ist eine Hauptschlagader des Verkehrs in der Region und nicht zuletzt wirtschaftlich von größter Bedeutung”, sagt der Bremerhavener SPD-Abgeordnete Holger Welt. Nicht zuletzt für Berufspendler sei die Strecke wichtig – und sie litten häufig unter Verspätungen. „Aus unserer Sicht gibt es daher keine Alternative zu einem dritten Gleis, um Entlastung zu schaffen”, so Welt.

Täglich pendeln 2900 Bremerhavener nach Bremen zur Arbeit, umgekehrt sind es 1900. Außerdem nutzen viele Menschen aus den Umlandgemeinden die Bahn. Die Menschen sind auf die Bahn angewiesen. 

26.05.2018 in Stadtverordnetenfraktion von SPD Bremerhaven

SPD Fraktion begrüßt PIA in Bre­mer­ha­ven

 

Die Entscheidung des Magistrates, die bezahlte Praxisintegrierte Erzieher-/innen-Ausbildung ab Sommer 2019 auch in Bremerhaven anzubieten, ist eine zukunftsorientierte Entscheidung, auch aus frauenpolitischer Sicht, so die Stadtverordnete und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Lisa Wittig. Nachdem Bremen vorgeprescht ist, war sofort klar, dass Bremerhaven sich hier nicht abhängen lassen darf. Die Initiative und die Bemühungen der Sozialdezernentin Dr. Claudia Schilling, trotz der 

engen Finanzlage eine Möglichkeit zu finden und auch hier in Bremerhaven anzubieten, sind beachtlich und werden von der SPD-Fraktion begrüßt; bei vielen ist diese Ausbildungsmöglichkeit lang ersehnt.

 

Die stellv. SPD-Vorsitzende des Unterbezirks Janina Brünjes ergänzt: "Die SPD setzt sich dafür ein, den Kita-Ausbau bedarfsgerecht voranzutreiben. Wir brauchen dafür aber qualifizierte und motivierte Fachkräfte. Deshalb begrüßen wir es, dass die Erzieher-/innen-Ausbildung näher an die Praxis angelehnt wird und zudem auch eine Vergütung gemäß des Tarifvertrags vorgesehen ist.“

 

Die SPD erhofft sich, dass die Ausbildung der Erzieherin/des Erziehers an Attraktivität gewinnt und die neuen Fachkräfte am Standort Bremerhaven verbleiben.

24.05.2018 in Stadtverordnetenfraktion von SPD Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven

SPD-Fraktion begrüßt Ausbau u. Neuorganisation in der Kindertagesbetreuung

 

 

 

Die SPD-Stadtverordnetenfraktion steht hinter dem Beschluss des Magistrats zur Schaffung von 352 zusätzlichen Kita-Plätzen für 3-6-Jährige und die Neuorganisation der Hortbetreuung.

„Unser Ziel ist es, alle Kinder mit einem Platz zu versorgen. Kein Elternteil soll Angst vor einem Jobverlust oder Einschränkung möglicher beruflicher Perspektiven aufgrund fehlender Betreuung in Kitas oder Horten haben“, führt die jugendpolitische SPD-Sprecherin Lisa Wittig aus. „Eine vorausschauende Planung mit der sukzessiven Verlagerung der Hortbetreuung an die Schulen ist der richtige Weg und wird von uns politisch umgesetzt“, so die Stadtverordnete weiterhin.

 

Ein bedeutsamer Punkt für alle Eltern: Es wird bis 2025 einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter geben. Bremerhaven wird dann gut aufgestellt sein für die Zukunft.

 

Besonders erfreulich ist die sofortige Entfristung aller bestehenden und zukünftigen Arbeitsverträge der Erzieherinnen und Erzieher beim Magistrat. Dieses ist nun nach der Entscheidung, die bezahlte praxisintegrierte Erzieher-/innen-Ausbildung auch in Bremerhaven anzubieten, der nächste richtige Schritt: Erzieher-/innen zu gewinnen, aber auch zu behalten.

 

Die fortlaufende Kita-Ausbauplanung ist bei der SPD ein stets präsentes Thema! Dank der guten fachlichen Zusammenarbeit mit dem Dezernat von Dr. Claudia Schilling hat die große Koalition allein in diesem und nächstem Jahr 812 neue Plätze im Krippen- und Kitabereich umgesetzt. „Obwohl die Finanzen die Spielräume einschränken, gibt es Bedarfe, die man erfüllen muss", bekräftigt Lisa Wittig.

 

 

23.05.2018 in Stadtverordnetenfraktion von SPD Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven

SPD-Fraktion begrüßt PIA in Bremerhaven

 

Die Entscheidung des Magistrates, die bezahlte Praxisintegrierte Erzieher-/innen-Ausbildung ab Sommer 2019 auch in Bremerhaven anzubieten, ist eine zukunftsorientierte Entscheidung, auch aus frauenpolitischer Sicht, so die Stadtverordnete und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Lisa Wittig. Nachdem Bremen vorgeprescht ist, war sofort klar, dass Bremerhaven sich hier nicht abhängen lassen darf. Die Initiative und die Bemühungen der Sozialdezernentin Dr. Claudia Schilling, trotz der engen Finanzlage eine Möglichkeit zu finden und auch hier in Bremerhaven anzubieten, sind beachtlich und werden von der SPD-Fraktion begrüßt; bei vielen ist diese Ausbildungsmöglichkeit lang ersehnt.

 

Die stellv. SPD-Vorsitzende des Unterbezirks Janina Brünjes ergänzt: "Die SPD setzt sich dafür ein, den Kita-Ausbau bedarfsgerecht voranzutreiben. Wir brauchen dafür aber qualifizierte und motivierte Fachkräfte. Deshalb begrüßen wir es, dass die Erzieher-/innen-Ausbildung näher an die Praxis angelehnt wird und zudem auch eine Vergütung gemäß des Tarifvertrags vorgesehen ist.“

 

Die SPD erhofft sich, dass die Ausbildung der Erzieherin/des Erziehers an Attraktivität gewinnt und die neuen Fachkräfte am Standort Bremerhaven verbleiben.

 

18.05.2018 in Aktuelle Meldung von SPD Bremerhaven

Martin Günthner vertritt Bremerhavener Häfen in China

 

Die Häfen Bremen/Bremerhaven präsentieren sich aktuell auf der Transport Logistic China in der chinesischen Metropole Shanghai. Häfensenator Martin Günthner nahm am Mittwoch (16. Mai 2018) an der offiziellen Eröffnung von Asiens größter Logistikmesse teil. An der Transport Logistic China nehmen mehr als 600 Austeller aus 48 Nationen teil. Die Besucherzahl liegt bei über 200.000.

Die deutsche Delegation bei der Eröffnung der Transport Logistic China in Shanghai (von links): Prof. Dr. Thomas Wimmer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Logistik (BVL), Gerhard Gerritzen, stv. Geschäftsführer der Messe München GmbH, Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt, Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Frank Dreeke, Vorstandsvorsitzender der BLG Logistics Group und Präsident des Zentralverbandes der Seehafenbetriebe (ZDS).

Die deutsche Delegation bei der Eröffnung der Transport Logistic China in Shanghai (von links): Prof. Dr. Thomas Wimmer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Logistik (BVL), Gerhard Gerritzen, stv. Geschäftsführer der Messe München GmbH, Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt, Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Frank Dreeke, Vorstandsvorsitzender der BLG Logistics Group und Präsident des Zentralverbandes der Seehafenbetriebe (ZDS).

„Aufgrund unserer Tradition als international ausgerichteter Hafen-, Handels- und Logistikstandort sind wir als Bremer und Bremerhavener selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder auf der Transport Logistic China vertreten“, sagte Senator Günthner anlässlich des Beginns der Messe am Mittwoch in Shanghai.

Auf dem Bremer Messe-Stand (von links): Michael Blach, Vorsitzender der Gruppengeschäftsführung von EUROGATE, Jens Wollesen, Frank Dreeke und Andrea Eck, alle Vorstand BLG Logistics Group, Senator Martin Günthner, Andreas Heyer, Geschäftsführer der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH.

Auf dem Bremer Messe-Stand (von links): Michael Blach, Vorsitzender der Gruppengeschäftsführung von EUROGATE, Jens Wollesen, Frank Dreeke und Andrea Eck, alle Vorstand BLG Logistics Group, Senator Martin Günthner, Andreas Heyer, Geschäftsführer der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH.

Am Abend luden Bremen und Niedersachsen unter der Dachmarke „German Ports“ gemeinsam mit dem Generalkonsulat Shanghai der Bundesrepublik Deutschland rund 250 Gäste zum Empfang in die Residenz der deutschen Generalkonsulin. Martin Günthner betonte in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung des internationalen Freihandels für die Entwicklung der deutschen und europäischen Häfen: „Ich bin davon überzeugt, dass Protektionismus der falsche Weg ist und ein Handelskrieg mit sich hochschaukelnden Barrieren und Zöllen uns allen am Ende mehr schadet als nützt. Internationale Kooperation auf Augenhöhe und mit verlässlichen und fairen Regeln wird uns dagegen perspektivisch allen nutzen.“
Am heutigen Donnerstag reist Senator Günthner weiter in Bremens chinesische Partnerstadt Dalian, wo neben weiteren Gesprächsterminen auch ein Treffen mit Bürgermeister Jin Guowei auf dem Programm steht.

Politikfelder

Hafenpolitik


Medienpolitik

 


Kinder-Eltern-Netzseiten

Die Kinderinternetseite www.fragFINN.de wurde im Rahmen der Initiative "Ein Netz für Kinder" (www.ein-netz-fuer-kinder.de) geschaffen. Eltern endecken die elt

Counter

Besucher:1135209
Heute:22
Online:1