05.06.2018 in Regional von SPD Bremerhaven

Unsere Frühchenstation bleibt...

 

... und Hochrisikoschwangere werden auch zukünftig in Bremerhaven behandelt werden.


"Der Rechtsstreit der Kliniken um die Finanzierung der Neonatologie geht mir mächtig auf die Nerven und verunsichert die Patienten. Wer staatliche Fördermittel bekommt, seinen Gesellschaftern Gewinne überweist, der kann gefälligst auch mal ein paar Kröten zu schlucken," so der SPD Bürgerschaftsabgeordnete Holger Welt.
Defizitäre, medizinische Disziplinen sind in einem Krankenhausbetrieb von profitablen Disziplinen auszugleichen. So funktioniert unser System an kommunalen Krankenhäusern und so sollte es überall sein.
In einem persönlichen Gespräch habe ich der Klinikleitung AMEOS hierzu in der letzten Woche meine persönliche Meinung, in einem sehr sachlichen Gespräch, deutlich kundgetan," so Holger Welt. 
"Ameos hat mit der Übernahme der drei Kliniken (St. Joseph, Bürgerpark und Seepark) wichtige  Versorgungsaufträge und hohe Verantwortung für Patienten übernommen.  Jetzt aus defizitären Bereichen aussteigen zu wollen, wäre der Kommune und den Patienten gegenüber nur schwer erklärbar. 
Ich bin mir aber absolut sicher,  dass die  Frühchenstation und alle damit verbundenen Stationen weiterhin in Bremerhaven verbleiben werden," so Welt abschließend.

23.04.2018 in Regional von SPD Bremerhaven

Wefer: Gewinnsteigerung bei BLG durch Unterwanderung der Sozialpartnerschaft erkauft

 

Zur Bekanntgabe der Umsatzerlöse 2017 der BLG erklärt der stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der Bremerhavener SPD Matthias Wefer:

„Was wir derzeit erleben, ist eine auf den ersten Blick erfreuliche Gewinnsteigerung, die aber durch die systematischen Unterwanderung und Aushöhlung der Sozialpartnerschaft in den bremischen Häfen erkauft wird. Hier muss der Bremer Senat als Gesellschafter endlich tätig werden und die Kolleginnen und Kollegen in den Häfen schützen.

Flexible und bedarfsgerechte Arbeit hat eine lange Tradition in den bremischen Häfen. Diese ist politisch gewollt und über den Gesamthafenbetrieb sozialpartnerschaftlich organisiert. Die Folgen sind gute Arbeit und gute Löhne für die Kolleginnen und Kollegen. Was wir nun miterleben, ist der offene Versuch durch den Vorstand der BLG, dieses System auszuhebeln. Um Lohnkosten zu drücken und die betriebliche Mitbestimmung auszuhebeln , werden anstelle der gutausgebildeten und nach Tarif bezahlten Kolleginnen und Kollegen der Hafeneinzelbetriebe und des Gesamthafenbetriebes, Arbeiterinnen und Arbeiter von Fremdfirmen – teilweise ganze Busladungen voll – zu nicht tariflichen Bedingungen in den Häfen gegen die Stammbelegschaften und die Gesamthafenarbeiter eingesetzt.

Der Senat als Mehrheitseigner der BLG muss eingreifen und den Vorstand der BLG in die Schranken weisen. Der BLG Vorstand darf nicht die eigenen Interessen, vor die der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stellen.

Die BLG kann nicht nach mehr Produktivität am Standort schreien, wenn sie hinter dem Rücken der eigenen Beschäftigten die Sozialpartnerschaft unterwandert. Das von der AfA und der Gewerkschaft ver.di seit Wochenkritisierte neue Schichtmodell am Autoterminal Bremerhaven (ATB), welches die BLG unter dem Deckblatt einer Betriebsvereinbarung eingeführt hat, ist der bisher offenste Angriff auf die Sozialpartnerschaft in den Häfen.
Das Ergebnis der Betriebsratswahl auf dem ATB ist ein eindeutiger Indikator dafür, dass die Kolleginnen und Kollegen die Zustimmung zu der unzulässigen Betriebsvereinbarung mehrheitlich ablehnen und als einen Angriff auf ihre Arbeitsbedingungen wahrnehmen.

Auch von einem „familienfreundlichen Teilzeitmodell“, wie der BLG Vorstand seinen Tarifbruch propagierte, kann keine Rede sein. Mehrere Betroffene aus dem Hafen haben in der AfA Betriebsgruppensitzung am 17. April 2018 berichtet, dass es sich bei den neueingestellten Kollegeninnen und Kollegen keineswegs um alleinerziehende Frauen und Männer, die einen Teilzeitarbeitsplatz suchen, handelt. Vielmehr werden Arbeiterinnen und Arbeiter eingesetzt, die bisher im Hafen auf „roter Karte“ arbeiteten.

Die AfA wird zusammen mit der Gewerkschaft und den Betriebsräten den offenen Angriff auf die Sozialpartnerschaft in den Bremischen Häfen durch den Vorstand der BLG bekämpfen und den Kolleginnen und Kollegen den Rücken stärken, notfalls auch ohne Unterstützung des Senats. 

18.04.2018 in Regional von SPD Bremerhaven

Windgipfel in Loxstedt voller Erfolg

 

Die Bremerhavener SPD war mit vielen Besuchern und MdB Uwe Schmidt als Diskussionsteilnehmer beim Windgipfel des SPD Ortsvereins Loxstedt vertreten. In erfrischender Gesprächskultur diskutierten Olaf Lies, Umweltminister in Niedersachsen, Gerrit Michaelis, stellvertretender Vorsitzender der SPD Loxstedt, Andreas Wellbrock, Geschäftsführer des WAB, Uwe Santjer von der SPD Cuxhaven und MdL sowie Uwe Schmidt, MdB aus Bremerhaven über die Zukunft der Branche in der Region. Im zweiten Teil konnten die Teilnehmerinnen oder Teilnehmer aus dem Zuschauerbereich Fragen an die Diskutanten stellen. Von starken Befürwortern bis hin zu Gegnern der Windkraft konnten viele zu Wort kommen. 

 

Festgestellt wurde, dass Windkraft für Bremerhaven und das Cuxland ein elementarer Bestandteil der Wirtschaftskraft ist. Auch als Bestandteil der Klimapolitik ist Windkraft ein wichtiger Teil der erneuerbaren Energien. Eine Forderung Richtung Berlin war, die Region stärker als industriepolitischen Player durchzusetzen. So wie Kohle aus anderen Regionen eine starke Lobby, auch aus der SPD erhält, kann sich unsere Region als Lobby für erneuerbare Energien einsetzen. 

 

Janina Brünjes, stellvertretende Vorsitzende der SPD Bremerhaven freut sich über den Einsatz des Ortsvereins für die Region: „Bremerhaven ist als Oberzentrum eng verbunden mit den umliegenden Gemeinden. Viele Arbeitnehmer arbeiten in Bremerhaven und wohnen im Umland und umgekehrt. Eine Strategie für die Zukunft als Industrie- und Hochtechnologiestandort können wir nur gemeinsam finden. Veranstaltungen wie die in Loxstedt sind ein erster wichtiger Schritt in diese Richtung.“

 

Uwe Schmidt ergänzt: "Erneuerbare Energien aus Windkraft (Off- und Onshore) sowie Sonnenenergie sind langfristig die kostengünstigste Form der Energieerzeugung. Für unsere Region ist Windenergie insbesondere Offshore ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, schon heute und auch in Zukunft. Davon wird aus meiner Sicht auch Bremerhaven langfristig profitieren. Wir verfügen in der Seestadt mit dem Fraunhofer Institut IWES über geballte wissenschaftliche Kompetenz zur Windenergie. Dieses Kapital müssen wir nutzen und künftig als Region noch selbstbewusster auftreten. Hier ist alles vorhanden, um die Energiewende mit Windkraft effektiv voranzutreiben."

 

 

07.03.2013 in Regional von SPD Bremerhaven

150 Jahre SPD: Feiert mit uns im Schaufenster Fischereihafen

 

Seit 150 Jahren kämpft die SPD erfolgreich für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Forderungen, die bis heute nichts an Aktualität eingebüßt haben. Im Gegenteil: Die Frage der sozialen Gerechtigkeit ist heute so aktuell wie im Jahre 1863, als die prekäre Lage der Arbeiterschaft Ferdinand Lassalle zur Gründung des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereines veranlasste.

150 Jahre SPD - das wollen wir mit Euch feiern.

Am 24. Mai 2013 ab 18 Uhr erwartet Euch eine große Bürgerparty mit Live-Musik im Schaufenster Fischereihafen.

Am 25. Mai 2013 ab 12 Uhr beginnt daws große SPD Kultur- und Familienfest im Schaufenster Fischereihafen.

13.04.2011 in Regional von SPD Bremerhaven

SPD Unterbezirk ruft zur Demo am AKW Esenshamm auf

 

Der SPD Unterbezirk Bremerhaven ruft zu Demonstration am Ostermontag (25.04.2011) am Atomkraftwerk in Esenshamm auf. Auch wir wollen Flagge zeigen gegen Atomkraft und für eine Energienwende. Wir wollen nicht das die Sicherheit und die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger weiter aufs Spiel gesetzt wird, mit einer Technologie von gestern. Mit der Windenergie setzen wir in Bremerhaven auf zukunftsträchtige und sichere erneuerbare Energien!

Gemeinsamer Treffpunkt für die Demonstration ist um 13.45 Uhr der Marktplatz in Rodenkirchen.

Suchen

twitter

Twitter Updates

    follow me on Twitter