Webseite Bremische Bürgerschaft

03.12.2018 in Aktuelle Meldung von SPD Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven

STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG am 06. Dezember 2018

 

Die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bremerhaven findet am Donnerstag, den 06. Dezember 2018, ab 14:30 Uhr im Ella Kappenberg-Saal des Friedrich-Schiller-Hauses, Lloydstraße 15, Bremerhaven, statt. 

Wir laden Sie herzlich zu einem Besuch der Veranstaltung ein. 

Die Tagesordnung für die 23. Sitzung in dieser Legislaturperiode finden Sie, wenn Sie auf [mehr] drücken.

DieTagesordnung mit allen Vorlagen finden Sie unter www.bremerhaven.de / Stadt + Politik / Sitzungskalender

02.12.2018 in Arbeitsgemeinschaften von SPD Bremerhaven

ASF: Sammelaktion für die Bremerhavener Tafel

 

Seit mehreren Jahren sammelt die ASF mit Beginn der Adventszeit am ersten Samstag im Dezember für bedürftige BürgerInnen Spenden, die an die Bremerhavener Tafel weitergeben werden.

Auch in diesem Jahr war die Spendenbereitschaft der BremerhavenerInnen enorm. In 3 Stunden konnten 22 Kisten Lebensmittel und ca. 150 Euro in bar eingepackt werden. Unter den SpenderInnen war ein Mann, der gerade sein Weihnachtsgeld bekommen hat und meinte, er müsse auch anderen, die ein solches nicht bekämen, davon etwas abgeben. Toll war auch ein Paar, dass ganz spontan einen Sack mit Kuschelkissen und -tieren abgab, obwohl diese erst einem anderen Zweck gespendet werden sollten. 

„Lebensmittel retten und Menschen helfen – das ist eine sinnvolle Aktion! Die Sammelaktion ist uns eine Herzensangelegenheit, denn gerade in der Weihnachtszeit sollen alle einen gefüllten Teller haben!“ stellt Vorsitzende Sabrina Czak klar. „Die Bremerhavener Tafel unterstützt aktuell 18.400 Menschen und hantiert mit ca. 16 Tonnen Lebensmitteln in der Woche. Somit werden neben den Bedürftigen auch Lebensmittel gerettet. Wir werden auch weiter an unserer Adventsaktion festhalten und freuen uns schon auf das kommende Jahr – vielleicht können wir dann unseren gesammelten Ertrag erneut steigern!“

02.12.2018 in Arbeitsgemeinschaften von SPD Bremerhaven

Filmvorführung zu 100 Jahre Frauenwahlrecht

 

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen lud am vergangenen Freitag zum Filmabend in den Pferdestall ein. Gemeinsam wurde „Die göttliche Ordnung“ mit rund 60 Interessierten anlässlich eines wichtigen Jahrestages im Rahmen der Gleichstellung geschaut. 

Am 30.11.2018 jährte sich ein besonderer Meilenstein in der Geschichte der Frauenrechte. Vor hundert Jahren, also am 30.11.1918, trat die Verordnung über die Wahl zur Nationalversammlung mit dem aktiven und passiven Wahlrecht für alle Bürgerinnen und Bürger in Kraft. In Artikel 109, Abs. 2 der Weimarer Verfassung befand sich seitdem der Satz: „Männer und Frauen haben grundsätzlich dieselben staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten.“ Dieser politische Akt gilt als die Geburtsstunde des Frauenwahlrechts in Deutschland.

Die Vorsitzende der ASF, Sabrina Czak erklärt hierzu: 

„Aktuell erleben wir eine Veränderung in der Debatte um Mitbestimmung und Partizipation von Frauen in Politik und Gesellschaft. Vieles ist selbstverständlich geworden, obwohl die Errungenschaften erst ein Jahrhundert alt sind. Wir müssen uns erinnern, wofür damals gekämpft worden ist und dürfen auch heute nicht aufhören für unsere Rechte einzustehen, denn wir sind noch lange nicht bei einer vollständigen Gleichberechtigung der Frau angekommen.

Dass wir Frauen in Deutschland bereits solange das Wahlrecht besitzen, ist keine Selbstverständlichkeit, wie ein Blick in die Schweiz zeigt und im Rahmen der Veranstaltung mit dem Film „Die Göttliche Ordnung“ von Petra Biondina Volpe aus dem Jahr 2017 verdeutlicht werden konnte. Es brauchte den Einsatz vieler engagierte Frauen in Gesellschaft und Politik, denen wir immer noch zu Dank verpflichtet sind.

Auch in jüngster Zeit müssen Frauen weiterhin für ihre Rechte kämpfen, z.B. für gleichen Lohn für gleiche Arbeit, Rentengerechtigkeit, Aufwertung & Umverteilung von Sorgearbeit und Parität in Parlamenten. Bei den Bundestagswahlen 2017 zogen lediglich 30,9% Frauen als Abgeordnete in den Bundestag ein, damit sank der Frauenanteil auf das Niveau von 1998 zurück. Unsere Forderung muss also heißen: Mehr Frauen in die Politik! Wir brauchen ein Paritätsgesetz.

Wir freuen uns über die große Beteiligung am Filmabend und vor allem, dass wir so viele Gäste außerhalb unseres politischen Rahmens begrüßen konnten! 60 TeilnehmerInnensind ein gelungener Auftakt für weitere kulturelle Angebote, die auf Frauenbeteiligung und Gleichstellung aufmerksam machen.“

26.11.2018 in Aktuelle Meldung von SPD Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven

Neueröffnung eines weiteren Energiespar-Ladens

 

Am Freitag, 23. November 2018 wurde durch das Förderwerk Bremerhaven gemeinsam mit der GEWOBA und auch unterstützt durch die Stadt Bremerhaven ein weiterer Energiespar-Laden im Stadtteil Grünhöfe eröffnet. Der Laden befindet sich "Auf der Bult 10 A". Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich über einen Besuch und stehen gerne mit Rat dund Tat zur Verfügung. 

Seit über 10 Jahren führt das Förderwerk in Bremerhaven und im Landkreis Cuxhaven das bundesweite Projekt "Stromsparen-Check" durch.

Langzeitarbeitslose, qualifiziert zu Serviceberatern, haben bis jetzt rd. 5000 Haushalte beraten. Durchschnittlich wurden pro Haushalt durch Energie- und Wassereinsparungen jährlich durchschnittlich fast 300 Euro gespart.

Das ist doch ein schönes Ergebnis. Unsere Stadtverordneten Martina Kirschstein-Klingner und Torsten von Haaren waren vor Ort. Dem Team wünschen sie im Namen der SPD-Fraktion weiterhin viel Erfolg!!

26.11.2018 in Aktuelle Meldung von SPD Bremerhaven

Schulforderung des Linke-Wahlprogramms durch Realität überholt

 

Günthner: „Linke kennt Bremerhaven offenbar nur vom Namen“

Bremerhaven. Nicht nur dem Spitzenkandidaten der Bremer Union, der nach eigenem Bekunden gerne die Fahrten in der Bremerhavener Straßenbahn sicherer machen möchte, fehlt es offenbar an Seestadt-Basiswissen. Nach dem am Wochenende in Bremen von einem Parteitag der Partei „Die Linke“ diskutierten und beschlossenen Wahlprogramm hat die Partei Medienberichten zufolge festgestellt, dass Bremerhaven zwei zusätzliche Schulen brauche und dies zur Wahlkampfforderung erhoben.
 
Dazu der Bremerhavener SPD-Vorsitzende, Senator Martin Günthner: „Es ist zunächst einmal grundsätzlich zu begrüßen, dass sich die Partei „Die Linke“ nach Jahren der Irrungen und Wirrungen aus Wolkenkuckucksheim auf den Weg in die Realität gemacht hat. Aber auch da gilt, dass nicht jeder Schritt einer in die richtige Richtung sein muss. Aufmerksame Politikbeobachter wissen, dass die SPD-geführte Bremerhavener Koalition bereits den Bau dreier Schulen beschlossen hat. Die Forderung der Partei „Die Linke“ ist also nicht nur am Bedarf vorbei formuliert, sondern auch von der politischen Realität bereits eingeholt. Offenbar kennt die bremische Linke Bremerhaven nur vom Namen und hat betrüblicherweise parteiintern scheinbar kein Korrektiv aus der Seestadt, dass sie eines Besseren belehren könnte. Böse Falle, echte Solidarität geht anders.“